Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
„Das ist genau die Anlage, die wir brauchen, die Präzision ist sehr beeindruckend!“

Die MSF Compact bei Metallbau Pfister in der Schweiz

„Das ist genau die Anlage, die wir brauchen, die Präzision ist sehr beeindruckend!“

Die Metallbau Pfister AG spart Geld und erhöht die Produktivität mit dem platzsparenden Faserlaserschneidsystem MSF Compact. Zum Produktionsstart ist die Investition wichtiger Helfer bei einem Vorzeigeprojekt

Publiziert 10.06.2020 | ErichWoerishofer

Zu viele zugekaufte teure Laserteile, eine Plasmaschneidanlage, die die anfallenden Aufgaben nicht ausreichend abdeckt: die vielseitig aufgestellte Metallbau Pfister AG suchte eine kompakte Laserschneidanlage, die wenig Platz benötigt und hohe Präzision und Geschwindigkeit verspricht. Fündig würde sie nach guten Erfahrungen mit MicroStep bei der MSF Compact. „Die Laseranlage läuft wie geschmiert. Das ist die perfekte Maschine für unsere Platzverhältnisse“, sagt Geschäftsführer Curdin Pfister nach mehreren Monaten im Betrieb.

Das Schweizer Engadin: Nur wenige Fahrminuten vom luxuriösen Ferienort St. Moritz entfernt ist die Metallbau Pfister AG ansässig. Unterschiedlichste Kundenkreise aus verschiedenen Branchen vertrauen auf die Expertise und die Qualität des Unternehmens. „Wir sind sehr flexibel und breit aufgestellt. Bei uns kommen Kunden oft nur mit einer Idee ins Büro. Wir versuchen mit unserem Fachwissen die Wünsche der Kunden zu erfüllen“, sagt Geschäftsführer Curdin Pfister.

Das Leistungsspektrum ist umfangreich – entsprechend vielseitig sind die Projekte, Bauten und Produkte rund um die Bereiche Metallbau und Schlosserarbeiten. Auch Ingenieurleistungen und Kunstschmiedearbeiten bietet die mehr als 30 Mitarbeiter fassende AG an.

Vorzeigeprojekt ist aktuell die Produktion der Fassade des neuen Einkaufszentrums Porta Samedan, nur wenige Gehminuten vom Firmensitz entfernt. Die Außenhaut bildet ein 3 Millimeter dünnes Aluminiumblech, jedes einzelne Blech wird individuell mit einer Faserlaserschneidmaschine der neuesten Generation präzise zugeschnitten. Das Lochmuster ergibt in der Gesamtansicht ein Wellenbild, welches Bezug nimmt auf die wasserreiche Gegend und je nach Lichteinwirkung seine Erscheinung verändert.

MSF Compact: 2D-Faserlaser mit einer Bearbeitungsfläche von 1.500 x 3.000 mm  
Die Schweizer Metallbau Pfister AG investierte in eine Ausführung des MSF Compact mit einer Bearbeitungsfläche von 1.500 x 3.000 mm. Die als Insellösung konzipierte CNC-Maschine spart Platz in der Produktion und bietet dank 6 kW Laserquelle und Laserschneidkopf EX-TRABEAM® PRO schnell wiederholbare und hochpräzise Ergebnisse.

 

„Das ist genau die Anlage, die wir hier brauchen im Betrieb für unsere Arbeiten. Sie ist klein und kompakt und passt genau für unsere beschränkten Platzverhältnisse. Die Präzision ist sehr beeindruckend.“

 

Urs Pfister,

Geschäftsführer | Metallbau Pfister AG

 

Leistungsstarker Faserlaser aktuell zehn Stunden täglich im Einsatz

Dafür im Einsatz: der MSF Compact von MicroStep. Die kompakte 2D-Anlage mit einer Arbeitsfläche von 3.000 x 1.500 mm ist seit Ende 2019 in Betrieb und täglich zehn Stunden im Einsatz. „Die Laseranlage läuft wie geschmiert, das ist sehr, sehr erfreulich. Das ist die perfekte Maschine für unsere Platzverhältnisse“, so Curdin Pfister. Zu 80 Prozent läuft die Faserlaserschneidanlage aktuell für das Fassadenprojekt, dabei wird 3 mm eloxiertes Aluminium bearbeitet, ansonsten werden vorwiegend Verbindungsplatten für Träger geschnitten aus Stahlblech in Stärken von 8, 10 und 12 mm. Dank der leistungsstarken 6 kW Faserlaserquelle können Bleche bis 20 mm geschnitten werden.

Schluss mit teuren zugekauften Laserteilen

Für eine Neuanschaffung der Laserschneidanlage hatte man sich entschieden, nachdem man die Ausgaben beim Laserlohnschneider unter die Lupe genommen hatte. Diese stiegen beständig. Die Plasmaschneidanlage im eigenen Haus – ebenfalls von MicroStep – konnte die sich wandelnden und wachsenden Anforderungen nicht mehr bedienen. „Wir waren zufrieden, sie ist gut gelaufen. Aber sie hat für unsere Anforderungen nicht mehr gepasst. Wir wollten eine neue Maschine, die unsere jetzigen Anforderungen in Präzision und Geschwindigkeit abdeckt.“ Nachdem Pfister mit MicroStep gute Erfahrungen gemacht hatte, nahmen Curdin und dessen Vater Urs das Thema Faserlaser unter die Lupe. Aus Platzgründen musste die Plasmaschneidanlage verkauft werden, eine größere CNC-Schneidanlage mit Lasertechnologie und Wechseltisch stand ebenfalls nicht zur Disposition. Ein Besuch im MicroStep CompetenceCenter Süd und eine Live-Vorführung an der MSF Compact gaben den Ausschlag. „Es war für uns sehr schön nach Bad Wörishofen zu fahren und die Anlage anzuschauen. Wir konnten unsere Muster live schneiden, das hat das Vertrauen in die Anlage nochmals gesteigert.“ Ein Zukauf von Teilen ist nun kaum noch nötig.

Problemloser Umstieg von Plasma- auf Lasertechnologie von MicroStep

Auch der Umstieg von MicroSteps Plasma- auf die neue Faserlaserschneidanlage lief problemlos: „Wir konnten viel Wissen mitnehmen aber auch sehr viel von den Technikern bei der Installation lernen und viele Fragen stellen. Das hat uns geholfen jetzt flexibel zu sein.“

Für Curdin und seinen Vater Urs Pfister machte sich die Anschaffung sofort bezahlt. „Das ist genau die Anlage, die wir hier brauchen im Betrieb für unsere Arbeiten. Sie ist klein und kompakt und passt genau für unsere beschränkten Platzverhältnisse. Die Präzision ist sehr beeindruckend“, so Urs Pfister, ebenfalls Geschäftsführer.

DIE HIGHLIGHTS DER LASERSCHNEIDANLAGE MSF COMPACT IM ÜBERBLICK:

Platzsparender und hochpräziser Faserlaser mit einer Bearbeitungsfläche von 1.500 x 3.000 mm

Der MSF Compact steht für Präzision und kompaktes Design. Die Faserlaserschneidanlage ist schnell startklar: Aufbau, Inbetriebnahme und Schulung geschehen innerhalb nur einer Woche. Die Metallbau Pfister AG setzt auf eine Variante mit einer Bearbeitungsfläche von 1.500 x 3.000  mm. Der herausziehbare Schneidtisch ermöglicht eine unkomplizierte und schnelle Be- und Entladung. Für den Schweizer Metallbaufachbetrieb eine ideale Schneidanlage zur 2D-Bearbeitung unterschiedlicher Werkstoffe. „Das ist die perfekte Maschine für unsere Platzverhältnisse. Die Präzision ist sehr beeindruckend“, so Geschäftsführer Curdin Pfister.

2D-Faserlaserschneidanlage mit einer 6 kW Laserquelle

Neben dem kompakten Aufbau in der begrenzten Halle waren die Schnittqualität und die Geschwindigkeit ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten des MSF Compact. Als Laserquelle setzt das Metallbauunternehmen auf eine IPG Faserlaserquelle des Typs YLS 6000 CUT mit 6 kW Strahlleistung für exakte Ergebnisse im dünnen und mittleren Blechstärkenbereich. Der Kompaktlaser ist im Standard mit Laserquellen von 1 bis 4 kW verfügbar, auf Wunsch der Firma Pfister wurde der MSF Compact auf 6 kW ausgelegt. Als Laserschneidkopf ist das Thermacut-Modell EX-TRABEAM® PRO integriert. Eine driftarme Regelung sorgt für beste Schneidergebnisse, die Dichtungsüberwachung „Smart Protection“ für den Schutz der optischen Komponenten.

 

News Produktkatalog CompetenceCenter
kontaktkontakt