Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
Neue MicroStep CNC-Steuerung iMSNC

iMSNC-Steuerung: Alleinstehende Steuerkonsole mit TFT- Touch-screenmonitor und Bedienpult mit LCD Display auf Portalbrücke

Neue MicroStep CNC-Steuerung iMSNC

Umfangreiche Steuerung über Konsole mit TFT-Monitor und LCD-Display auf der Portalbrücke

Publiziert 30.09.2008 | Erich Wörishofer

MicroStep hat für seine Schneidanlagen eine neue Steuerung entwickelt. Sie erleichtert die Bedienung der flexiblen Technologieoptionen und bietet eine Menge Vorteile.

Die Steuerung iMSNC besteht aus einer alleinstehenden Steuerkonsole mit einem TFT- Touchscreenmonitor und einem Bedienpult mit LCD Display auf der Portalbrücke. Um die maximale Verwendung und Flexibilität unserer Maschinen ausnutzen zu können, bietet ihnen die alleinstehende Steuerkonsole die Möglichkeit, parallel zu laufenden Schneidprozessen, Schneidprogramme zu generieren. Integrierte Parameterdatenbanken für verschiedene Technologien ermöglichen eine hohe Effektivität und Stabilität des Schneidens. Zusätzlich erleichtern interaktive Elemente, wie z. B. das interaktive Hilfsmenü, die Real-Time Steuerung der Anlage. Mit Hilfe einer Reihe von Intranet Applikationen und der Erreichbarkeit über SQL Datenbanken kann die Anlage komfortabel in den Betrieb integriert werden. Fortschrittliche Hilfsmittel zur Ferndiagnose sichern eine schnelle und kostengünstige Diagnose des Systems über das Internet oder eine Telefonleitung.

Die neue Maschinensteuerung iMSNC von MicroStep  
Die neue Maschinensteuerung iMSNC von MicroStep

Neben den Standardfunktionen (automatische Schneidparametereinstellung, THC über die Lichtbogenspannung, Testmodus, Spiegelung, Skalierung und Rotation der Schneidpläne…) beinhaltet iMSNC auch viele hochkomplexe Funktionen: die Vorbereitung von Schneidplänen parallel zu laufenden Schneidprozessen, Jog Modus, Rückwärtsfahren auf der Kontur, globale Beschriftung, dynamisches Durchstechen, Schnittfugenkompensation, automatische Ausrichtung des Schnittmaterials mit Hilfe von Laser-Sensoren oder CCD Kameras, Wiederaufnahme eines Schneidvorgangs vom Punkt der Unterbrechung nach einem Stromausfall oder bewusster Abschaltung der Anlage, virtuelles Werkzeuglager – individuelle Parameterdatenbank für alle Technologien, genauso wie die Zonenmanagement Funktion, welche es erlaubt den Tisch in 2 unabhängige Zonen mit vordefinierten Schneidplänen für jede Zone aufzuteilen, um Verzögerungen zu verhindern und die Produktivität zu steigern.

Die Zonenaufteilung bietet den Vorteil, dass in einer Zone zum Abräumen bzw. Auflegen von Blechen die Anlage in ihrer Bewegung gesperrt wird. Ebenso besteht die Möglichkeit mehrere Bleche mit verschiedenen Programmen und Parametern vorab einzustellen, welche dann automatisch nacheinander abgearbeitet werden. Beim Laden von vorherigen Programmen speichert die Steuerung jetzt nicht mehr nur die zugehörigen Konfigurationsdateien, sondern auch die entsprechenden Technologieparameter, mit denen das Programm zuletzt bearbeitet wurde.

Die verschiedenen Technologieparametergruppen werden durch einfache Umschaltung übersichtlich mit farblich markierten Unterschieden in einer Gesamtansicht dargestellt. Zusätzlich kann zum entsprechenden Parameter eine Beschreibung aus dem Handbuch angezeigt werden. Ein weiteres Feature bietet im Programmauswahlmenü die Möglichkeit der Eingabe von nur Teilen des Dateinamens in einer Suchleiste mit Volltextsuchfunktion zum schnelleren Auffinden von Programmen.

Ein zusätzliches Menü ermöglicht die Eingabe bzw. Auswahl einer Technologie mit zugehörigen Parametern, Verschleißteilen und ermittelten VT-Standzeiten mit der Option, sich eine Hinweis- oder Warnmeldung bei zu definierenden Verschleiß an der Steuerung generieren zu lassen.

News Produktkatalog CompetenceCenter
kontaktkontakt