Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
Adrenalinschübe in luftigen Höhen

Beim Hyper-Coaster "Kärnan" im Hansa-Park war auch MicroStep-Technologie involviert

Adrenalinschübe in luftigen Höhen

Der Hansa-Park bietet mit dem Hyper-Coaster „Kärnan“ eine neue Achterbahn-Attraktion – die Finger Schlosserei aus Bayern sorgte für den Zuschnitt mit einer Plasmaschneidanlage von MicroStep

Publiziert 07.08.2015 | Erich Wörishofer

Auf 460.000 qm erleben jährlich 1 Millionen Besucher im Hansa-Park mit Blick auf die Ostsee über 120 Attraktionen. Seit dem 1. Juli ist eine weitere Achterbahn hinzugekommen, die alles bisherige überstrahlt: „Der Schwur des Kärnan“ heißt der Hyper-Coaster, der Nervenkitzel und einzigartige Fahrten verspricht. Die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH aus Bayern war für die Bearbeitung und den Zuschnitt der Einzelteile verantwortlich. Dafür im Einsatz: eine multifunktionale 25,7 Meter lange Plasmaschneidanlage von MicroStep zur Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen.

Bis zu 73 Meter Höhe, 1.235 Meter Streckenlänge, eine Höchstgeschwindigkeit von beinahe 130 km/h. Seit dem 1. Juli ist im HANSA-PARK der Family Thrill Ride „Der Schwur des Kärnan“ im Einsatz. Die Achterbahn hat in den ersten Tagen seit der Inbetriebnahme bereits etliche Besucher in seinen Bann gezogen, für Adrenalinschübe und Ekstase gesorgt. Daran haben nicht nur eine Weltneuheit, ein Rückwärtsfreifall und ein erster Drop mit 67 Metern Tiefe ihren Anteil.

Rund eineinhalb Jahre Bauzeit haben damit ein Ende, der „Schwur des Kärnan“ ist die Hauptattraktion des Erlebnisparks bei Lübeck für das Jahr 2015. Für die Fertigung und Bearbeitung der Stahlteile war die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH aus Bayern verantwortlich. Alle Teile der Sensations-Achterbahn wurden mit einer Plasmaschneidanlage der MG-Baureihe geschnitten. Denn die 1980 gegründete Firma setzt seit 2005 auf die Schneidlösungen von MicroStep. Anfang vergangenen Jahres wurde eine neue CNC-Maschine mit zwei Portalen in Betrieb genommen, mit der die unterschiedlichen Materialtypen der Achterbahn bearbeitet wurden.

Der Family Thrill Ride „Der Schwur des Kärnan“ ist seit Juli im Hansa-Park im Betrieb  
Die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH im bayerischen Breitenthal war beim Bau der Attraktion im Erlebnispark entscheidend beteiligt.


Bis zu 73 Meter Höhe, 1.235 Meter Streckenlänge, eine Höchstgeschwindigkeit von beinahe 130 km/h. Seit dem 1. Juli ist im HANSA-PARK der Family Thrill Ride „Der Schwur des Kärnan“ im Einsatz. Die Achterbahn hat in den ersten Tagen seit der Inbetriebnahme bereits etliche Besucher in seinen Bann gezogen, für Adrenalinschübe und Ekstase gesorgt. Daran haben nicht nur eine Weltneuheit, ein Rückwärtsfreifall und ein erster Drop mit 67 Metern Tiefe ihren Anteil.

Rund eineinhalb Jahre Bauzeit haben damit ein Ende, der „Schwur des Kärnan“ ist die Hauptattraktion des Erlebnisparks bei Lübeck für das Jahr 2015. Für die Fertigung und Bearbeitung der Stahlteile war die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH aus Bayern verantwortlich. Alle Teile der Sensations-Achterbahn wurden mit einer Plasmaschneidanlage der MG-Baureihe geschnitten. Denn die 1980 gegründete Firma setzt seit 2005 auf die Schneidlösungen von MicroStep. Anfang vergangenen Jahres wurde eine neue CNC-Maschine mit zwei Portalen in Betrieb genommen, mit der die unterschiedlichen Materialtypen der Achterbahn bearbeitet wurden.

Der Arbeitsbereich beträgt 16.500 x 2.500 mm + 1.200 mm Schacht. Die Gesamtlänge der Anlage beträgt sogar 25,7 Meter – denn an beiden Enden des Schneidtischs wurden die Führungsschienen verlängert, so dass für die Portale beispielsweise beim Be- und Entladen ausreichend Parkposition vorhanden ist. Die Rohrschneidvorrichtung RSV1000 von MicroStep, in die die Rohre und Profile eingespannt werden, ermöglicht Rohrschneiden bis 1.000 mm im Durchmesser sowie Profilschneiden bis 700 mm Durchmesser.  Dank des MicroStep R5 Rotators sind Fasenschnitte zum Beispiel zur Schweißnahtvorbereitung bis 50 ° möglich. Auf einem zweiten Portal wurde ein Autogenbrenner integriert, um größere Materialstärken schneiden zu können. „Die Multifunktionalität der neuen Brennschneidmaschine vor allem hinsichtlich der Rohr- und Profilbearbeitung ermöglicht uns perspektivisch die Erweiterung unseres Kundenspektrums“, zeigte sich Geschäftsführer Alexander Finger bereits kurz nach der Inbetriebnahme begeistert (zum ausführlichen Bericht). Begeistert sind nun auch die Besucher, die den sensationellen Hyper-Coaster im Hansa-Park künftig am eigenen Leib erleben werden – dank der Schlosserei Finger und seiner extrem flexiblen Plasmaschneidanlage von MicroStep.  

News Productcatalog Technologie live erleben
kontaktkontakt